Breaking News

Thunderbird Entertainment gab die finanziellen und operativen Ergebnisse für das am 31. März 2019 endende dritte Quartal bekannt.

Highlights:

      • Das Unternehmen konzentrierte sich in den neun Monaten bis zum 31. März 2019 weiterhin auf hohe Qualität und hohe Margenerlöse und erzielte ein bereinigtes EBITDA von 10,6 Mio. USD
      • Die bereinigte EBITDA-Marge des Unternehmens stieg im Neunmonatsvergleich von 2018 von 7% auf 22%, was einer Steigerung von 15% entspricht.
      • Das Unternehmen hat außerdem erfolgreich Schulden in Höhe von 4 Mio. USD getilgt.

Wachstum, Investition und Weiterentwicklung von IP Stable, strategische Partnerschaften und geschäftliche Highlights:

      • Bis heute hat das Unternehmen acht Serien für geistiges Eigentum (Intellectual Property, IP) in Produktion und hat Mittel in die Entwicklung von mehr als 25 weiteren IP-Shows investiert, was zeigt, dass der Schwerpunkt auf der Qualität der Einnahmen im Rahmen seines Kerngeschäftsplans liegt.
      • Das Unternehmen hat eine weltweite Lizenzvereinbarung mit den Cyber Group Studios für For the Last Kids on Earth geschlossen, die um einen JAKKS Pacific-Spielzeugvertrag erweitert wurde, um den Umsatz des Unternehmens zu diversifizieren und in einen langfristigen, konsistenten Cashflow aus dem bestehenden geistigen Eigentum zu steigern.

Hier geht es zu den Q3 Zahlen

Canaccord lässt Kursziel bei 3 USD!

Die Analysten von Canaccord Genuity schreiben:" Wir behalten unser Ziel- und Kaufrating von 3 USD bei und erwarten, dass die Anleger positiv auf das Rating reagieren, starkes Quartal."

Klicken Sie hier um die gesamte Analyse zu lesen

Thunderbird: Die Netflix-Revolution ermöglicht den nächsten Medien-Gigant in Ihrem Depot

Medienaktien haben eines gemeinsam: Alle Menschen verbringen ihre Freizeit gerne vor dem Bildschirm. In den USA wird täglich locker 4 Stunden geglotzt. Darum entwickeln sich Aktien von Firmen, die erstklassige Inhalte für die wachsende Zahl neuer Plattformen produzieren, zu richtigen Gewinnmaschinen.

Die wahrscheinlich aussichtsreichste ist:

Thunderbird Entertainment

(WKN: A2N8Q7, ISIN: CA88605U1075)

Ein schnell wachsendes Filmstudio mit Büros in Vancouver, Los Angeles, Toronto und London ist 2019 die vielleicht heißeste Anlagechance für extravaganten, qualitativ hochwertigen Mediencontent für Filmstudios wie Disney und Streamer wie Netflix, Amazon und Apple.

Mit dieser News sollten Anleger sich auf mögliche Kursgewinne vorbereiten

Eine neue familienfreundliche Serie wird das Momentum bei Thunderbird sorgen

Atomic Cartoons, die Kinder- und Familienabteilung on Thunderbird Entertainment Group und ihr Partner Cyber Group Studios, freuen sich bekannt zu geben, dass sie einen Rahmenvertrag mit JAKKS Pacific, den Erfinder der The Last Kids on Earth Serie abgeschlossen haben.

Einem für Kinder illustrierten Roman und Buchreihe des amerikanischen Autors Max Brallier, der dafür vielfach ausgezeichnet wurde und auf der Bestsellerliste der New York Times und USA Today gleichzeitig landete.

Übrigens. Genau bei diesen familienfreundlichen Inhalten ist Netflix seinem Konkurrenten Disney meilenweit hinterher.

Der CEO sagt dazu: „Mit dem explodierenden Bedarf an Content und dank unserer Erfolgsbilanz, sind wir einzigartig positioniert, um die nächste Pixar zu werden. Das wird passieren!“

Diese Aktie ist jetzt hochinteressant:

Das Chartbild sieht danach aus, dass die Aktie jetzt schnell Richtung 3 CA$ abheben könnte, das ermöglicht Ihnen vielleicht einen 100% Gewinn.

Thunderbird Entertainment (WKN: A2N8Q7), TSX Venture: 1,60$(31.05.2019)

Internationale Topanalysten sind sich einig:

Hollywood erlebt jetzt die nächste zweite goldene Ära

„Wenn Sie im Content-Produktionsgeschäft tätig sind, ist dies eine goldene Ära", sagt der Senior Medien Analyst von Bloomberg.

Welche astronomischen Gewinne möglich sind, konnten Anleger in den letzten Wochen mitverfolgen.

2 Mrd. US$ Gewinn in zwei Wochen?
Nirgends sind die Gewinnmargen höher als im internationalen Filmgeschäft

So hält James Cameron mit dem Film Avatar seit fast einem Jahrzehnt den Rekord unter den größten Kassenschlagern. Mit einem Budget von 300 Mio. US$ verwandelte der Star-Regisseur den Film in einen Blockbuster, mit 2,8 Mrd. US$ oder 833% Profit.

Doch in Kürze könnte Avatar von diesem Platz verdrängt werden.

Vor zwei Wochen startete Avengers: Endgame weltweit in den Kinos. Das Comicepos gehört zur Marvel Reihe, die von Disney Konzern vermarktet wird.

Es ist Wahnsinn: Kaum zwei Wochen nach Veröffentlichung stehen wir bei 2 Mrd. US$ Erlösen an der Kinokasse.

Der „Spiegel“ stellt fest: „Rettet Marvel das Kino?

Es gilt Avatar als erfolgreichste Produktion zu schlagen.

Inflationsbereinigt stehen noch ein paar Klassiker ganz oben:

        • Vom Winde verweht mit knapp 4 Mrd. US$ Erlösen
        • Titanic knapp dahinter mit fast 3,5 Mrd. US$

Avenger Endgame könnte sie alle voraussichtlich bald ein- und überholen.

Sie vermuten wahrscheinlich längst, dass sich hier wir etwas ganz Großes zusammenbraut.

Als Anleger müssen Sie darum jetzt so wachsam sein wie noch nie, um nicht zu riskieren einen der größten Trends und Gewinne zu verpassen.

Es gibt viele Möglichkeiten, die neue Medienlandschaft zu investieren und satte Gewinne zu erzielen.

Auch Disney und Netflix brauchen für Ihre Milliarden-Blockbuster ein Team hinter sich, das Geschichten erzählen und technisch nach neuesten Möglichkeiten der Grafik umsetzen kann.

        • Das Filmstudio Pixar wurde 2006 für 7,4 Mrd. US$ von Disney übernommen. Ein Großinvestor bei Pixar war Steve Jobs

Wir sind uns sicher: Thunderbird kann das nächste globale Studio, nach dem Vorbild von Pixar, werden.

Bis zur Übernahme durch Disney – die dadurch ebenfalls ein Höhenflieger wurde – konnten Anleger Ihr Kapital in wenigen Jahren verzehnfachen (!). Demnach stieg die Disney-Aktie von 25 US$ auf 134 US$ und machte ehemaligen Pixar-Aktionäre schließlich um Faktor 50 reicher.

Aus 5.000 Euro wurden nach Pixar Übernahme mit Disney-Aktien 250.000 Euro….

Thunderbird hat, was Netflix und Amazon händeringend suchen, um mit Disney gleich zu ziehen

Kennen Sie die atemberaubende Wachstumsgeschichte von Netflix? Vor 20 Jahren war das Unternehmen noch ein Videoverleih. Damals konnten sich Kunden für eine monatliche Gebühr so viele DVDs per Post kommen lassen, wie man in einem Monat schauen konnte. Heute ist Netflix ein Streaming-Service, der Inhalte online zur Verfügung stellt und dabei verstärkt eigene exklusive Inhalte produziert oder von unabhängigen Produktionsfirmen aufkauft.

Die Zahl der Netflix-Abonnenten wächst seit Jahren rasant. Mehr 150 Millionen Haushalte weltweit schauen sich nach jüngsten Zahlen jeden Tag 125 Millionen Stunden Videos an und gieren nach immer neuen Inhalten.

Anzahl der Streaming-Abonnenten von Netflix weltweit vom 3. Quartal 2011 bis zum 4. Quartal 2018 (in Millionen). Quelle: statista.de

Rund US$6 Milliarden steckte Netflix 2017 in den Erwerb von Inhalten, darunter hunderte Millionen in exklusive Produktionen, die es nirgendwo sonst gibt. Im vergangenen Jahr investierte Netflix sogar US$13 Milliarden!

Schauen Sie sich nur an, was aus dem ehemaligen Videoverleih geworden ist: Ein Milliardenkonzern, der weltweit unseren Medienkonsumverhalten von Grund auf revolutioniert hat. Gerade in den letzten 3 Jahren ist der Kurs der Netflix-Aktie geradezu explodiert!

Netflix (ISIN: US64110L1061) NASDAQ 03.06.19

Massive Investitionen sehen wir auch bei den anderen Branchengrößen. Disney investierte 2017 US$28 Mrd., Comcast US$15 Mrd., Time Warner US$12 Mrd., Amazon US$3 Mrd. für den Kauf von Medieninhalten. Tatsächlich suchen alle großen Medienkonzerne der Welt nach immer neuen Inhalten für ihre stetig wachsende Zahl von Abonnenten. Dabei zählt längst nicht mehr Masse, sondern vor allem die Qualität der Inhalte.

Aber Netflix hat eine Herausforderung mehr, seit dem Disney sich selbst über ihren eigenen Streamingdienst vermarktet.

Familien mit Kindern und Jugendlichen wollen keine untertitelten, „spanischsprechenden Gewaltserien“ schauen wie „Narcos“

Hier kommt Thunderbird mit seinen kinderfreundlichen Inhalten, wie sie mit Atomic Cartoons erstellt werden, jetzt genau zur richtigen Zeit an den richtigen Ort

Noch ist Thunderbird unter Anlegerprofis ein Geheimtipp

Thunderbird Entertainment gilt in der internationalen Medienbranche als höchst innovativer, junger Hoffnungsträger und seit dem Börsengang Ende 2018 unter Anlegern als echter Geheimtipp. Denn das kanadische Unternehmen produziert in Kanada ungewöhnlich erfolgreiche TV-Serien und Shows wie Kims Convenience für CBC, Highway Thru Hell (die Staffeln 7 und 8 sind bereits bestellt) und Heavy Rescue: 401 für Discovery (hier wurden die Staffeln 3 und 4 bestellt), die in 170 Ländern vertrieben wird, sowie preisgekrönte Animationen für TV-Serien, Werbung, Musikvideos und Kinderserien wie die mittlerweile berühmten Beat Bugs und The last Kids on Earth für Netflix.

Zu den Kunden von Thunderbird zählt alles, was international Rang und Namen hat: Netflix, Amazon, Discovery, HGTV, abc, hulu, CBC, CTV, corus, Disney, showtime, xd usw.

Zum Tochterunternehmen Atomic Cartoons zählen Kanadas kreativste Animatoren, Autoren, Produzenten und Direktoren! Und das will etwas heißen, denn Kanada ist eine Hochburg für höchst kreative und innovative Medien.

Fragen Sie mal Ihre Kinder, welche Sendungen und Figuren von Thunderbird sie kennen. Sie werden staunen!

Cartoons von Atomic Cartoons, einer Tochtergesellschaft von Thunderbird. (Auswahl). Quelle: thunderbird.tv

Diese Information schlägt jetzt wie eine Bombe!

Disney hat beschlossenen, einen eigenen Streaming-Service aufzubauen und deshalb seinen Content von Netflix abzuziehen.

Netflix ist also darauf angewiesen, seinen eigenen Content gerade im Bereich für Kinder und Jugendliche massiv auszubauen, um das drohende Contentloch wieder zu schließen. Und genau da steckt eine der riesigen Chancen für Thunderbird!

Thunderbird hat für dieses und das kommende Jahr ein Gesamtproduktionsbudget von satten US$170 Mio. Davon fließt der Löwenanteil von US$90 Mio. in die Produktion von besonders aussichtsreichen Kinderanimationen.

Der zusätzliche Clou ist: Gerade animierte Kinderinhalte, die zu einer großen Stärke Thunderbirds gehören, lassen sich sehr leicht an die verschiedenen Zielgruppen in verschiedenen Ländern anpassen und sehr leicht synchronisieren. Das ist die Grundbedingung dafür, einen Blockbuster zu kreieren.

Außerdem produziert Thunderbird international preisgekrönte Shows und TV-Sendungen. 2018 gewann die Comedy-Serie Kim's Convenience (für Netflix, oben rechts) den Canadian Screen Awards 2018 in der Kategorie "Top Comedy Series". Und schließlich hält Thunderbird 50% der Franchise-Rechte an Blade Runner 2049, der Fortsetzung des berühmten Ridley Scott-Films Blade Runner von 1982.

Auswahl der Drehbücher von Thunderbird. Quelle: Thunderbird.tv

Diese Zahlen sprechen für sich

2015 hat Thunderbird Great Pacific Media für insgesamt US$16 Mio. übernommen. Die Bedingung war, dass Great Pacific pro Jahr einen Gewinn von US$5 Mio. erzielt. Und das haben die Jungs geschafft.

Wenig später hat Thunderbird Atomic Cartoons für insgesamt US$7 Mio. übernommen. Bedingung war hier, dass Atomic pro Jahr einen Gewinn von US$1,5 Mio. erzielt. Auch dieses Ziel wurde erreicht.

In Zukunft ist die Richtung schon klar.

Immer mehr läuft bei den Filmen in Richtung solcher erfolgreichen Dauerbrenner, die langfristiges Branding erlauben und stetig wiederkehrende Einnahmen für Aktionäre bedeuten.

In diese Richtung geht auch Thunderbird, weil sich Atomic animierte Inhalte, hervorragend für Merchandising und Lizenzierung eignen, sollte hier in Zukunft der wichtigste Gewinnmotor und damit Treibsatz für den Aktienkurs von Thunderbird entstehen!

Apropos „Gewinnmotor“: 2016 lag das EBITA noch bei US$2,2 Mio.

Bereits 2016 hat es sich auf US$5,1 Mio. mehr als verdoppelt, um sich dann 2018 noch einmal auf dann US$10,1 Mio. zu verdoppeln.

Für 2018/2019 liegt Thunderbirds gesamtes Produktionsbudget bei satten US$170 Mio.! Der Wachstumskurs ist also rasant!

Sie profitieren Anleger, weil sie direkt das Netflix-Produktionsbudget abgreifen könnten.

Sie müssen sich vorstellen, dass Streaming-Dienste wie Netflix globale Angebote sind. Wer hier mit seinem Content einen Hit landet, hat die riesige Chance, im globalen Maßstab durchzustarten. In Nord- und Südamerika, Europa, Asien, Australien usw.

Aber es geht nicht nur um die kontinuierlich steigenden Einnahmen durch die Abonnements! Die sind sozusagen das solide Standbein Thunderbirds.

Noch interessanter sind die möglichen Einnahmen aus den Merchandisingverträgen. Je mehr qualitativ hochwertige und kreative Serien Thunderbird z.B. für Netflix produziert, desto wahrscheinlicher wird es, dass eine Produktion zum Blockbuster wird. Dann winken nicht nur die Einnahmen aus den Abonnements, sondern auch aus der Vermarktung von Tassen, Postern, T-Shirts, Actionfiguren usw. rund um die Helden der Serien und Shows.

George Lukas hat es mustergültig vorgemacht. Der Erfinder von Star Wars ist nicht mit seinen Filmen zu einem der reichsten Medienmenschen der Welt geworden, sondern mit den entsprechenden Merchandisingverträgen! Dem Disney-Konzern waren die Lizenzen an Star Wars im Jahr 2012 gut vier Milliarden Dollar wert.

Mittlerweile ist das ein Trend erkennbar. Denken Sie nur an solche Blockbuster der Marvel Reihe wie Spiderman, Avengers, Thor oder auch die Transformers Filme.

Gründer von milliardenschwerer Entertainmentfirma sitzt im Board

Investoren und Brancheninsider schwärmen von Ivan Fecan, dem Vorstandsvorsitzenden von Thunderbird. Mit Recht!

Denn Ivan ist ein begnadeter Medienproduzent, Manager und Verkäufer von Medieninhalten! Er hat in Kanada unter anderem drei nationale TV-Netzwerke aufgebaut und als CEO geleitet. Zwei davon wurden verkauft. Hierzu gehört das CTV Television Network, der größte englischsprachige private Fernsehsender Kanadas!

Im Aufsichtsrat sitzt niemand geringerer als Frank Giustra, der Gründer von Lions Gate Entertainment, eines der größten unabhängigen Studios der Welt, dessen Marktkapitalisierung an der Börse im Moment bei US$2,85 Mrd. liegt!

Ivan Fecan, Vorsitzender von Thunderbird Entertainment

Der bisher vielleicht klügste Schachzug Ivans war die Ernennung von Jennifer McCarron zum CEO von Thunderbird. Die überaus talentierte Powerfrau baute Atomic von 60 bis auf aktuell 600 Mitarbeitern aus und entwickelte die Geschäftsbeziehung mit Netflix! Ihr ist maßgeblich der Erfolg der Serie Beat Bugs, in der animierte Käfer Beatles-Songs singen, zu verdanken, für deren zweijährige Exklusivrechte Netflix mehrere Millionen Dollar an Thunderbird zahlte.

Am 2.08.2016 schrieb die Süddeutsche Zeitung über diese Serie:

Manche Ideen für eine neue Kinderserie im Fernsehen können schon deshalb begeistern, weil sie einfach brillant sind, weil sie etwas zusammendenken, was so sicherlich zusammengehört, aber noch nie zusammengebracht wurde. (...) Hier ist jetzt von dem ganz, ganz seltenen Glücksfall zu berichten, bei dem wirklich alles passt: Wir reden von den hinreißenden Beat Bugs. Das ist der Titel einer Netflix-Serie, deren Leistung schon darin besteht, dass es sie überhaupt gibt. (...)Das Ergebnis ist so gelungen, dass Netflix jetzt schon bekannt gegeben hat, dass weitere 26 Folgen produziert werden sollen.“

 

Wie gesagt, halte ich den Bereich für animierte Inhalte von Atomic Cartoons und die damit zusammenhängenden Merchandising-Lizenzen für Aktionäre für besonders sexy! Hier könnte ein echter Blockbuster entstehen, der den Aktienkurs von Thunderbird buchstäblich über Nacht zur Explosion bringen könnte!

Ich will Ihnen mal an einem Beispiel verdeutlichen, was das für Thunderbird bedeuten könnte:

Ich stelle Ihnen vor: Peppa Pig, in Deutschland auch als Peppa Wutz bekannt. Die Heldin einer englischen animierten Serie für Vorschulkinder ist in 180 Ländern so berühmt geworden, dass Peppa Pig-Bücher, Peppa Pig-Fanseiten, Peppa Pig-Kleidung, Peppa Pig-Spielzeug, Peppa Pig-Postkarten, Peppa Pig-Partydeko, Peppa Pig-Bettwäsche usw. weltweit verkauft werden. Ohne Übertreibung darf man sagen, dass eine Peppa Pig-Industrie entstanden ist.

Merchandising-Superstar Peppa Pig

Dem kanadischen Medienunternehmen Entertainment One waren die Merchandisingrechte an Peppa Pig satte US$1,3 Mrd. wert!

Steigen Sie noch heute bei Thunderbird ein!

Thunderbird ist innerhalb eines rasanten Wachstumsmarktes höchst erfolgreich. Die massive Akquisition von qualitativ hochwertigem Content vor allem durch Netflix könnte das ohnehin sehr starke Wachstum bei Thunderbird massiv beschleunigen. Dafür spricht das riesige Gesamtproduktionsbudget in Höhe von US$170 Mio. für dieses und nächstes Jahr.

Und vor allem müssen Sie folgendes beachten:

Bei Thunderbird sind zurzeit nur ca. 46 Mio. Aktien ausstehend. Das Management, zu dem auch Francesco Aquilini, der Gründer der kanadischen Aquilini Investment Group, und der legendäre Frank Holmes, CEO der U.S. Global Investors zählen, halten davon fast 37 Mio. Stück! Die wissen, warum!

Im Umkehrschluss ist der Free-Float, die frei im Markt verfügbaren Aktien, so gering, dass selbst kleine Kauforder reichen dürften, um den Kurs markant steigen zu lassen. Deswegen sollten Sie Ihre Order bei einem marktengen Wert auch auf jeden Fall streng limitieren.

Die Aktie von Thunderbird ist noch blutjung und wird jetzt gerade erst von den Anlegern entdeckt.

Und auch viele Großanleger dürften sich bald um die Stücke reißen.

Ich kann Ihnen darum nur wärmsten empfehlen, sich die noch blutjunge Aktie von Thunderbird Entertainment (WKN: A2N8Q7, ISIN: CA88605U1075, Frankfurter Ticker-Symbol: 32GA) zügig in Ihr Depot zu legen. Denn dieses Jahr wird für Thunderbird und seine Aktionäre extrem spannend!

Disclaimer

Sämtliche Veröffentlichungen, also Berichte, Darstellungen, Mittelungen sowie Beiträge („Veröffentlichungen“) dienen ausschließlich der Information und stellen keine Handelsempfehlung hinsichtlich des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren dar. Die Veröffentlichungen sind nicht mit einer professionellen Finanzanalyse gleichzusetzen, sondern geben lediglich die Meinung der Orange Unicorn Media/hotstock-investor.com („Herausgeber“), bzw. der für diese tätigen Verfasser der Veröffentlichungen („Verfasser“) wieder. Jedes Investment in die hier vorgestellten Finanzinstrumente wie Aktien, Anleihen, Derivate auf Wertpapiere etc. (zusammen „Finanzinstrumente“) ist mit Chancen, aber auch mit Risiken bis hin zum Totalverlust verbunden. Kauf-/Verkaufsaufträge sollten zum eigenen Schutz stets limitiert werden. Dies gilt insbesondere für die hier behandelten Werte aus dem Small- und Micro-Cap-Bereich, die sich ausschließlich für spekulative und risikobewusste Anleger eignen. Jeder Anleger handelt auf eigenes Risiko. Der Herausgeber und die für ihn tätigen Verfasser übernehmen keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder sonstige Qualität der Veröffentlichungen.

Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland)

Für die Berichterstattung über das Unternehmen Thunderbird Entertainment wurden Verfasser und Herausgeber entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Verfasser, Vermittler und Redakteur halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien und Warrants. Verfasser, Vermittler und Redakteur könnten höhere Kurse nutzen um selbige zu verkaufen, hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Eine individuelle Offenlegung zu Wertpapierbeteiligungen des Herausgebers und der Verfasser und/oder der Vergütung des Herausgebers oder der Verfasser durch das mit Veröffentlichungen im Zusammenhang stehende Unternehmen Dritte, werden in beziehungsweise unter der jeweiligen Veröffentlichung ausdrücklich ausgewiesen. Die in den jeweiligen Veröffentlichungen angegebenen Preise/Kurse zu besprochenen Finanzinstrumenten sind, soweit nicht näher erläutert, Tagesschlusskurse des zurückliegenden Börsentages oder aber aktuellere Kurse vor der jeweiligen Veröffentlichung. Allgemeiner Haftungsausschluss Die Veröffentlichungen dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die der Herausgeber bzw. der Verfasser zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Der Herausgeber und die Verfasser haben die größtmögliche Sorgfalt darauf verwandt, sicherzustellen, dass die verwendeten und zugrunde liegenden Daten und Tatsachen vollständig und zutreffend sowie die herangezogenen Einschätzungen und aufgestellten Prognosen realistisch sind.

Der Herausgeber übernimmt jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit, und Aktualität der in den Veröffentlichungen enthaltenen Informationen.

Der Herausgeber hat keine Aktualisierungspflicht. Er weist darauf hin, dass nachträglich Veränderungen der in den Veröffentlichungen enthaltenen Informationen und der darin enthaltenen Meinungen des Herausgebers oder des Verfassers entstehend können. Im Falle derartiger nachträglicher Änderungen ist der Herausgeber nicht verpflichtet, diese mitzueilen bzw. gleichfalls zu veröffentlichen. Die Aussagen und Meinungen des Herausgebers bzw. Verfassers stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar.

Der Herausgeber ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung der in Veröffentlichungen enthaltenen Informationen und Meinungen folgen bzw. folgen könnten.

Der Herausgeber und die Verfasser übernehmen insbesondere keine Gewähr dafür, dass aufgrund des Erwerbs von Finanzinstrumenten die Gegenstand von Veröffentlichungen sind Gewinne erzielt oder bestimmte Kursziele erreicht werden können.

Herausgeber und Verfasser sind keine professionellen Investitionsberater.

Der Herausgeber und der Verfasser sind im Zusammenhang mit Veröffentlichungen für Dritte tätig. Sie erhalten von Dritten Entgelte für Veröffentlichungen, was zu einem Interessenkonflikt führen kann, auf den hiermit ausdrücklich hingewiesen wird. Die auf den Internetseiten des Herausgebers wiedergegebenen Informationen und Meinungen Dritter, insbesondere in den Chats, geben nicht die Meinung des Herausgebers wider, so dass dieser entsprechend keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der Informationen übernimmt. Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem jeweiligen Autor. Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des jeweiligen Autors oder des Herausgebers erlaubt.

Urheberrecht

Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem Herausgeber. Der Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers erlaubt. Die Nutzung der Veröffentlichungen ist nur zu privaten Zwecken erlaubt. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig und nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Herausgebers zulässig. Veröffentlichungen dürfen weder direkt noch indirekt nach Großbritannien, in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in den USA, Kanada oder Großbritannien hat, übermittelt werden.

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Orange Unicorn Media Ltd

Alexander Sippli

Wenlock Road 20-22

N1 7GU London

Kontakt: Telefon: +44 (0)303 4234 700

E-Mail: info@hotstock-investor.com

Registergericht: England and Wales

Registernummer: 11194644

Aufsichtsbehörde: Companies House

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV: Alexander Sippli